Meta





 

Archiv

Der klare Moment

Man lebt mit seinen normalen Einstellungen, Erwartungen, Normen, Werten und Erfahrungen. Jeder hat Andere die sich auch der, der anderen ähneln oder sogar gleichen können. Diese Werte sind in Dauerbetrieb, sie helfen uns Prioritäten zu setzen um einfacher Lösungen, für eigene Aufgaben und Probleme in jeglichen Hinsichten zu finden.Bei mir geschieht die Setzung von Prioritäten durch das Bauchgefühl. Vielleicht kennt Ihr das ja, plötzlich kommt während einer normalen alltäglichen Aktivität der klare Moment. In dieser unterschiedlich langen Zeitspanne erscheint zumindest mir alles so eindeutig, wie ich es mir oft wünsche. Der Grund der Handlung, der Personen auf die wir wütend sind werden eindeutig und vielleicht nachvollziehbarer. In einer Situation ohne jegliche Motivation wird klar warum man das Alles macht. Leider sind diese klaren Momente genauso vergänglich, wie jeder andere Augenblick auch... Meditation bringt diesen Zustand eines klaren Moments, aber steht dafür auch genügend Geduld und Konzentration zur Verfügung!? Bei mir nicht, zu viele Gedanken sind daran Schuld und bei euch? Da, dass der erste Eintrag ist würde ich gerne wissen ob Ihr diesen klaren Moment auch mal des öfteren habt und wie ihr eure Prioritäten setzt

27.7.15 22:36, kommentieren

Endtäuschungen Ich dachte nachdem ich die Prüfung zum Sanitäter bestanden habe, wäre das ein Zeichen für mich endlich wieder Optimist zu werden. Glaube kann Berge versetzten heißt es, in dem Fall war mein Glaube wohl nicht stark genug. Vom Optimisten zum Pessimisten zu wechseln ist einfach aber umgekehrt ist es wohl doch eine gute Ecke schwerer. Vorstellen Ich konnte und kann mir nicht vorstellen wie der Handybildschirm mit der Spiderapp versehen werden kann. Der erste Unfall mit meinem Touchhandy: es ist ertrunken, eiskalt ertrunken. Ich kann mir nicht vorstellen wie ich in einer Beziehung wäre, oder wie eine mit mir entstehen könnte, Po ante des Liedes ich bin seid sechs Jahren single. Sei es deshalb, weil ich es mir nicht vorstellen kann, dass ich nichts eingehe was für mich kein Sinn hat und mein Bauch mir klar macht ´Nop suesse lass das mal´. Mein Bauchgefühl hat mich bisher nie getrübt wenn es um Beziehungen ging. Single zu sein ist nach der Zeit sollte man meinen nicht so schlimm, als würde man eher aus einer Beziehung kommen, doch ich glaube beide leiden auf ihre Art und Weise mindestens gleich stark. Ist die Vorstellungskraft wirklich so intensiv und unser Leben beeinflussend, kann ich diesen Gedanken überhaupt verallgemeinern, oder ist es doch nur ein Streich meiner Gedanken ein zufälliges Muster entdeckt zu haben!?

31.7.15 20:29, kommentieren